Sonderausstellungen und aktuelle Veranstaltungen

Veranstaltungen im Januar bis Februar 2021

Verlängerung der Sonderausstellung „Textile Kunst“ bis zum 26.02.2022

 

 

In Zusammenarbeit mit dem Kreisagrarmuseum Dorf Mecklenburg präsentiert das Stadtmuseum verschiedene Exponate, die Einblick in die Vielfalt der handwerklichen Textilgestaltung mittels Nadel und Faden erlauben. Angelika Kaal und ihre Näherinnen aus Wessin bei Crivitz, sowie die Mühlenquilter des Kulturvereins Dorf Mecklenburg e.V. zeigen große und kleinere Patchworkarbeiten. Patchwork bedeutet den Umgang mit Stoffresten, d.h. aus alten und nicht mehr gebrauchten Textilresten entstehen neue „Kunstwerke“. Fest verbunden mit dieser Handarbeit ist der Gedanke um Nachhaltigkeit und die Schonung unserer Ressourcen. Besondere Hingucker in der Ausstellung sind die großen Qulits (Zierdecken). Die Mühlenquilter präsentieren außerdem weitere, genähte Objekte aus ihrem Upcycling-Projekt.

Angelika Mevius lernte sticken noch bevor sie die Schule besuchte. Diese Leidenschaft blieb bis heute bestehen. Sie malt Bilder mit Nadel und Faden und nutzt hierfür gerne den Kreuzstich. Aber auch die Weißstickerei oder die Hardinger Stickerei sind ihr nicht fremd. Der Bereich der Spitzen wird durch die Gruppe um Frau Goldack aus Wismar vertreten. Sie fertigen feine und hauchzarte, geklöppelte Objekte. Aus verschiedenen Fäden entstehen durch den Einsatz sogenannter Klöppel filigrane Muster.

 

Die Sonderausstellung „Textile Kunst“ kann noch bis zum 26.02.2022 im Stadtmuseum Bergen auf Rügen bestaunt werden.


 

Verlängerung der Sonderausstellung „Streifzüge. 250 Jahre Johann Jacob Grümbke“ bis zum 18.02.2022 im Stadtmuseum Bergen auf Rügen

 

 

Mit Freude teilen das Stadtmuseum Bergen auf Rügen und das Medieninformationszentrum Bergen auf Rügen mit, dass die Sonderausstellung „Streifzüge. 250 Jahre Johann Jacob Grümbke“ noch bis zum 18. Februar 2022 im Stadtmuseum Bergen auf Rügen präsentiert wird.

 

Das MIZ und das Stadtmuseum riefen anlässlich des diesjährigen 250. Jubiläums von Johann Jacob Gümbke zu einer Mitmachausstellung auf. Die Schau besticht durch ihre Vielfalt an gemalten Beiträgen, Fotografien und Collagen. Oftmals stellen die eingereichten Werke Landschaftsansichten dar, doch ebenso finden einzelne Gebäude oder architektonische Konstrukte ihre Liebhaber:innen. Die Beiträge der Kinderwerkstatt Phantasilie zeigen Lieblingsorte aus der Sicht von kleinen Kindern und regen zum Schmunzeln und Nachdenken an.

 

Johann Jacob Grümbke forschte zu verschiedenen Aspekten der Inselgeschichte, fing malerisch und zeichnerisch Landschaften Rügens und Ortsansichten ein und fand großen Gefallen an den reizvollen Landstrichen der Insel. Seine Reisebriefe bestechen durch eben diese anschaulichen und unmittelbaren Beschreibungen. Die Sonderausstellung versucht diese Streifzüge durch das Rügenland in die heutige Zeit zu transportieren und möchte die Besucher:innen anregen, die Insel Rügen in all ihrer Schönheit und Vielfalt zu durchstreifen und eigene bekannte und unbekannte Lieblingsorte zu entdecken.