Ines Kristina Maria Hinz und Gäste, Texte

Uta Fehlberg, Gesang und Klavier, Dresden

 

Heimweh nach Rügen … Swantow… Die Uferpredigt … Badekultur … Heimat … Hinter´m Damm … Dat du mien Levsten büst …

 

Der Abend ist eine Hommage an die Insel Rügen mit all ihren wunderbaren

Facetten, ihrer Liebe und Leidenschaft. Zu hören sind Texte aus

unterschiedlichen Zeiten in Szene gesetzt von der Pianistin Uta Fehlberg, die

ihre eigene Geschichte mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern hat. Die Musikerin und Dozentin an der Hochschule für Musik in Dresden lebte eine Zeit in Mecklenburg, ihre Affinität zu Ostsee, Land und Menschen ist geblieben. Entstanden sind berührende Liedern, die Bilder malen und den Zuhörer mitnehmen in ein Sehnsuchtsland. Darüber hinaus wird Uta Fehlberg mit samtigen Jazz den musikalischen Rahmen setzen. Die Wurzeln von Sprecherin und Kulturwissenschaftlerin Ines Kristina Maria Hinz sind auf der Insel Rügen

verwoben. Auch alle weiteren Mitwirkenden an diesem Abend sind mit dem Herzen auf der Insel Rügen - ein Programm von RügenliebhaberInnen für

RügenliebhaberInnen.

Eintritt 12,00 € / p. P. , VVK zzgl. 1, 50 € in

der Stadtinformation Bergen auf Rügen, im Stadtmuseum Bergen auf Rügen oder unter abendsalon@t-online.de

 

Der Abendsalon … eine Veranstaltungsreihe von Ines Kristina Maria Hinz mit freundlicher Unterstützung des Stadtmuseum Bergen, www.abendsalon.de  

 



Sonderausstellung

 

Sommer – Sonne –Ferienmode

Sonderausstellung

Stadtmuseum Bergen auf Rügen

 

Es ist schon so, dass die Erinnerung so manches verklärt.

Ohne Frage trifft das auch auf die Trends der DDR-Mode zu. Aber, ehrlich,

letztlich war sie viel besser als ihr Ruf! Natürlich hat das Konfektionsangebot

nicht jeden Wunsch erfüllt und natürlich ging so mancher Trend vorbei, ohne

dass die Planwirtschaft mithalten konnte. Aber die Frauen und Mädchen und, ja, auch die Jungs und Männer, waren kreativ und erfinderisch, wussten wie man näht und strickt und häkelt, Schmuck bastelt oder Stoffe färbt. Sie wussten auch, wie und wo und wann man genau das organisieren konnte, was gerade angesagt war …

und dann war da für manche immer noch die Westverwandtschaft, die mit Paketen überraschte. Jetzt, im Abstand der Jahre, Jahrzehnte, zeigt sich ein

erstaunlich abwechslungsreiches und buntes Bild der Mode zwischen Rostock und Suhl. Das, was damals getragen wurde, unterlag immer den Trends der Zeit und wenn es etwas nicht zu kaufen gab, verließ man sich auf Do-it-yourself.

Im Dachgeschoss des Stadtmuseums Bergen auf Rügen zeigt der Leipziger

Verein „Chic im Osten e. V.“ von Juni bis Oktober 2018 eine Auswahl von DDR-Mode für Freizeit und Urlaub. FDGB-Heim oder Camping, Privatunterkunft oder auch Hotel, Strand und Promenade, Spaziergang oder Sport – Gelegenheiten in den herbeigesehnten Urlaubstagen an der begehrten Ostsee Selbstgeschneidertes oder Gekauftes zu zeigen, gab es viele. Die Ausstellung lädt ein zu einem Streifzug durch 40 Jahre Modegeschichte und garantiert ein Aha-Erlebnis. Von flippig bis klassisch, von bunt bis anspruchsvoll gibt es viel zu entdecken. Außer originalen Kleidungsstücken jener Jahre sind Accessoires, Zeitdokumente sowie Modezeitschriften und Modefotografien zu sehen – selbstverständlich für sie, ihn und „es“:

 

Die Ausstellung wird am 15. Juni 2018, 17 Uhr, mit einer

Retro-Modenschau eröffnet und kann immer zu Öffnungszeiten des Museums besichtigt

 

Ausstellung: 15.06. bis 20.10.2018

 

Ein Projekt von Chic im Osten e. V. in Kooperation mit dem Stadtmuseum Bergen

 

www.chic-im-osten.de 

Ansprechpartner: Dr. Ute Scheffler 

uscheffler@chic-im-osten.de